3 Dinge, die du gegen Hämorrhoiden tun kannst

Um die Beschwerden durch krankhaft vergrößerte Hämorrhoiden zu lindern, gibt es einige Dinge, die nicht nur der Vorbeugung dienen, sondern auch der direkten Heilung. Die wichtigsten drei Tipps solltest du auf alle Fälle berücksichtigen, wenn du gerade unter Hämorrhoiden leidest:

  1. Verstopfungen verhindern

Um das Hämorrhoidalleiden nicht weiter zu verschlimmern, sollte man unbedingt Verstopfungen vermeiden. Denn je härter der Stuhl ist, desto mehr presst man auf der Toilette. Dadurch entsteht ein Druck, der sich direkt auf die Hämorrhoiden auswirkt und sie weiter anschwellen lässt. Also solltest du deinen Stuhl möglichst weich halten, indem du dich beispielsweise ballaststoffreich und generell ausgewogen ernährst und dich viel bewegst. Das fördert die Verdauung und wirkt somit gegen Verstopfung.

  1. Das Toilettenverhalten anpassen

Dein Toilettenverhalten spielt übrigens auch eine wichtige Rolle. Denn wie schon erwähnt, begünstigt starkes Pressen die Vergrößerung der Hämorrhoiden. Man sollte daher ohne Zeitdruck zur Toilette gehen und auf seine eigenen Körpersignale achten. Schiebe den Stuhl nicht lange auf, denn auch dadurch kann es zu Verstopfungen kommen.

Was du außerdem gegen Hämorrhoiden tun kannst: Stelle deine Füße auf einem Hocker vor dir ab, während du auf der Toilette sitzt. Auf diese Weise ist  dein Darm im Inneren nicht geknickt und du verrichtest dein „großes Geschäft“ in einer Position, die deinen Darm und somit auch deine Hämorrhoiden schonen.

  1. Kleine Sofort-Maßnahmen unternehmen

Außerdem können kleine Hausmittelchen, wie Kräutertees und Sitzbäder, die Schwellung und Entzündung verringern. Die Sitzbäder solltest du allerdings niemals mit Seife vermengen, da diese die Haut zusätzlich reizen kann. Verwende stattdessen pflanzliche Mittel, die die Heilung beschleunigen. Entzündungshemmende Stoffe sind zum Beispiel in Kamille, Rosskastanien, Arnika, Teebaumöl und Hamamelis enthalten.